Fachhochschule Frankfurt/Main

Durch Fusionen entstandene FH

Die Fachhochschule Frankfurt/Main existiert seit 1971 und geht auf verschiedene traditionsreiche Hochschulen zurück, so zum Beispiel auf die „Königliche Baugewerkschule“ sowie die „Königliche Maschinenbauschule“, die beide im frühen 20. Jahrhundert gegründet wurden. Auch Vorgängereinrichtungen wie die Staatliche Ingenieurschule oder die Höhere Fachschule für Sozialarbeit gingen in der heutigen Fachhochschule Frankfurt/Main auf.
Hatte sie über lange Jahre noch 13 Fachbereiche, so wurden diese 2001 schließlich zu vier zusammengefasst. Unter diese vier Fachbereiche fallen insgesamt über 40 verschiedene Studiengänge, für die sich Studierende an der Fachhochschule Frankfurt/Main immatrikulieren können. Selbsterklärtes Ziel der Fachhochschule Frankfurt/Main ist es dabei, Lehre und Forschung mit Anwendbarkeit in der Arbeitswelt zu verzahnen.

Studiengänge im Bereich Pflege

In puncto Diplom laufen an der Fachhochschule Frankfurt/Main noch die Studiengänge Pflege und Pflegemanagement aus. In Form eines Bachelor-Studienganges wird Allgemeine Pflege angeboten. Als Master kann man sich an der Fachhochschule Frankfurt/Main für die Studiengänge Pflege – Advanced Practice Nursing sowie Pflege- und Gesundheitsmanagement entscheiden.

Studentenleben an der FH Frankfurt/Main

Die Fachhochschule Frankfurt/Main ist eine große Hochschule mit internationaler Ausrichtung. Hier lernen rund 10.000 Studenten aus rund 100 verschiedenen Nationen aus aller Welt. Darüber hinaus sind an der Fachhochschule Frankfurt/Main fast 900 haupt- und nebenberuflich tätige Dozenten in Lehre und Forschung an der Ausbildung der Studierenden beteiligt, und allein über 300 Menschen kümmern sich um Betreuung und Beratung der Studierenden. Auf dem Campus gibt es alles, was das Studentenherz begehrt: Er verfügt über eine Mensa, Cafés, es gibt Sportangebote, einen Theatersaal und vieles mehr.

Fachhochschule Frankfurt/Main
4.4 (87.5%) 8 votes